Thermal Mod einer EVGA GTX 1070 FTW ACX 3.0


Thermal Mod einer EVGA GTX 1070 FTW ACX 3.0

Bei der Ankündigung der 10er Serie von Nvidia wusste ich – es ist Zeit für ein Upgrade! Nachdem ich einen WQHD Bildschirm (1440p) mein Eigen nenne, war die GTX 970 damit in z.B. der Battlefield Reihe eher überfordert. Nach dem Wälzen einiger Testberichte (z.B. PC Games Hardware) hatte ich mich auf die EVGA FTW ACX 3.0 entschieden. Kriterien waren:

  • Custom Kühler
  • RGB Beleuchtung
  • Backplate
  • Gutes Takt-Lautstärke Verhältnis
  • Verfügbarkeit und Preis

Meine erste Wahl wäre die ASUS ROG GTX 1070 OC gewesen, aber die schlechte Verfügbarkeit hat die Preise einfach zu hoch getrieben und rechtfertigten für mich keine 10% Mehrkosten bei geringem Leistungsunterschied.

Nachdem die Karte im PC gut vor sich hingewerkelt hat, begann ich sie zu übertakten und konnte die 2000 MHz Takt zwar überschreiten aber nicht halten. Ein Freund machte mich auf einen Artikel aufmerksam, wonach die GTX 1070 und GTX 1080 von EVGA in Abhängigkeit der Serie überhitzen können. (Link zum Artikel). Dies betrifft allerdings nur die ersten Serien.

Seriennummern gecheckt – natürlich war meine dabei. Mist! Also habe ich bei EVGA den Thermal Mod angefordert (könnt Ihr hier machen). Im Wesentlichen sind es Wärmeleitpads, die unter den Kühler und die Backplate geklebt werden um z.B. die Speicherchips zu verbinden und so die Karte besser zu kühlen. Zusätzlich habe ich noch das neueste BIOS geflasht.

Der Mod ist (wenn man schon mal CPU getauscht oder eine Grafikkarte zerlegt hat) kein Problem, die Anleitung von EVGA recht gut und detailliert. Hier seht ihr auf meinen Bildern wie es mir ergangen ist.

Die beigelegte Wärmeleitpaste von EVGA habe ich übrigens nicht verwendet, sondern die Noctua NT-H1 (in Kombination mit dem Reinigungsset ArctiClean von Arctic Silver), mit der ich auch bei meinen Prozessoren und Grafikkarten Mods gute Erfahrungen gemacht habe. Mit dieser kleinen Spritze habe ich bereits vier Prozessorwechsel, den Thermal Mod der EVGA GTX 1070 FTW ACX 3.0 und den Um- und Rückbau der GTX 750 gemacht. Und es ist immer noch etwas drin.

Das Resultat: Die Grafikkarte läuft um ein paar Grad kühler und die Übertaktung auf über 2000 MHz wird problemlos gehalten. Ist es nötig, diese Grafikkarte zu übertakten? Natürlich nicht. Aber für meinen Seelenfrieden wollte ich die 2000MHz knacken. 🙂 Und der Mod lohnt sich in jedem Fall: weniger Hitze heißt weniger Kühlung notwendig und damit leiser.

Beim wöchentlichen Battlefield 1 Abend hat die Karte bei 2000 Mhz gerade mal 61° bei fast 100% Auslastung (lt. MSI Afterburner) – Top! (Mein Case, ein Silent Base 800, hat als Intake 2x 140mm in der Front, 1x 140mm am Boden, als Outtake 1x120mm Rückseitig und 2x120mm oben durch eine All-in-one Wasserkühlung) ist also an sich gut belüftet.)