Retro-Konsolen, ein Full-HD Bildschirm und ein VESA-Monitorarm


Flatscreen, Mega Drive, NES und viele Kabel – eine gelungene Symbiose

Und wieder einmal ging es mit mir durch – das Kind im Manne.

Nach einem Besuch bei einem guten Freund und Nintendo Fan packte mich selbst wieder das Konsolenfieber. Einerseits habe ich ausgemustert und den SEGA Dreamcast verkauft (habe ich selbst zu Zeiten der Wii mit ein paar Spielen gebraucht erstanden), andererseits habe mit einem ausgemustertem Regal und einem alten Full HD Bildschirm/Fernseher Hybrid meine Uralt-Konsolen, das Nintendo Entertainment System und den Sega Mega Drive aufgebaut. Dadurch, dass der Bildschirm halb Fernseher ist, verfügt er über sämtliche Anschlüsse, die man brauchen kann, z.B. den für den NES und Mega Drive benötigten Antennenanschluss. Dieser funktioniert super für den NES, der Mega Drive machte aber ein mieses Bild. Zum Glück gibt es für den Mega Drive 1 ein spezielles Scart Kabel (Amazon Affiliate Link), welches ein wesentlich besseres Bild erzeugt. Zusätzlich hängt noch ein Rasperri Pi mit Retropie am Fernseher.

Um der steigenden Kabel-Entropie Herr zu werden, habe ich mich entschlossen, einen VESA Monitorarm mit Kabelmanagement zu kaufen – eine gute Entscheidung wie Ihr hier nachlesen könnt: Flexibilität und Kabelmanagement mit einem VESA Monitorarm

Spread the love

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.