Facebook


Mein offizieller Facebook-Feed meiner Seite Autor Nerd Vater

Zusätzlich zur Vorstellung bin ich Ramona noch Rede und Antwort gestanden. 🙂Hallo ihr Lieben, sitzt ihr noch bequem oder habt ihr schon Schieflage? Heute morgen hab ich euch Florian, Bzw er sich selber, vorgestellt.
Jetzt hab ich ihm etwas mehr auf dem Zahn gefühlt und dabei sind einige sehr schöne und witzige Antworten bei rumgekommen. Viel Spaß 🙂

GH: Hallo Florian, schön, dass du dir die Zeit nimmst, mir Rede und Antwort stehst.
Was mich jetzt interessierst, wie bist du zu diesem verrückten Haufen gekommen?

F: Ich suche in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen nach Ausschreibungen und bin so über die des Waypoint 59 gestolpert. Die verrückte Idee hat mich sofort angesprochen! Zum Glück hat mein Text den Herausgebern auch gefallen und so bin ich nun ein Teil des herrlich abgedrehten Weltraumabenteuers.

GH: Hehe herrlich abgedreht, ja da sagste was. Ich find auch, du passt da schön mittenrein.
Die Geschichte, wie entstand der Gedanke.... und lange dran getüftelt oder war der rote Faden klar?

F: Am Anfang war das Ei – nämlich das Osterei. Mir sind ein paar „Eastereggs“, also Anspielungen auf bekannte Figuren und Franchise eingefallen. Einzelne Szenen und Charaktere aus denen nach und nach eine Geschichte wurde.

GH: Ha, dann passt die nächste Frage ja wie Faust aufs Auge....hups sorry.... ich glaub das wird blau *Eisbeutel rüberreich*
Deine Figuren in dieser Geschichte, völlig ausgedacht oder gibt es die ein oder andere reale Verbindung?
Ich hab mich ja an der ein oder anderen Stelle an Star Wars erinnert und sorry an Else Kling aus der Lindenstraße.... stellt deine Story eine Hommage an einen Film dar?

F: Else Kling fasse ich als absolutes Lob auf, auch wenn sie keine keinen Einfluss auf den Text hatte. Star Wars hingegen schon und ich habe ein paar Anspielungen darauf eingebaut. Nichts ist abgekupfert, aber einfach Referenzen, die man als Fan entdecken kann. Ich freue mich selbst auch über versteckte Querverweise, die ich in Texten anderer AutorInnen, aber auch in Filmen und Spielen entdecke.

GH: Hihi ich hab aufgepasst, ich hab aufgepasst. 🤣😂 Wer ist dein Favorite oder Liebling aus der Story?

F: Mein Liebling ist Lemara, knapp gefolgt von Baba.

GH: Also ich find ja das Einhorn klasse 🤣😂, aber bevor ich mich jetzt um Kopf und Kragen rede, machen wir lieber weiter. Wenn du dir eine Figur aussuchen dürftest, wen würdest du 24 Stunden lebendig machen? Und was unternimmst du mit dieser Figur?

F: Von den beiden Favoriten eindeutig Lemara, denn mit einem Kopfgeldjäger ... da bleibt ein bitterer Beigeschmack. Ein Bier mit Lemara, ein paar gute Gespräche, vielleicht einen 59er im Waypoint, das wäre sicher ein cooler Abend. Und ein verkaterter Morgen.

GH: Oh da wäre ich auch gerne dabei, PROST! Wenn jetzt einer mit einer Zeitmaschine vorbei kommen würde....bei euren Storys ja nicht ganz entfernt..... in welches Jahr würdest du dich Beamen lassen?

F: Etwa ein Jahrhundert in die Zukunft, einfach schauen ob die Welt noch steht. Wüsste ich, dass Klimawandel, Krieg und Seuchen die Menschheit nicht dahinraffen, sondern die Welt ein besserer Ort für meine Kinder und die Menschen im Allgemeinen wird, könnte ich besser schlafen.

GH: Hach das ist ein schöner Gedanke und als bald zweifach Mama kann ich das zu 100% unterstützen und mit wünschen. Auf was darf man sich in Zukunft noch von dir freuen?

F: Ich arbeite derzeit neben weiteren Kurzgeschichten auch an zwei Büchern. Einerseits ein Kinderbuch, das fast fertig ist und gerade illustriert wird, andererseits ein Horrorkurzgeschichtenband der noch im wachsen ist. Und natürlich versuche ich weiterhin Kurzgeschichten für Ausschreibungen oder auf Einladung schreiben. Ich liebe die verschieden Schwerpunkte von Ausschreibungen, die oft abseits der eigenen Hauptgenres liegen. Man kann unbekanntes Terrain betreten und verrückte Dinge probieren – wie zum Beispiel auf eine wahnsinnige Raumstation reisen.

GH: Oh ein Kinderbuch, das ist ja mal so ganz ab, aber die Bewegründe kann ich absolut verstehen. So jetzt stell dir vor.... ich bin das Einhorn aus der Geschichte.... und du hast einen Wunsch frei....Haken du darfst ihn nicht zu eigennützigen Zwecken nutzen..... was wünscht du dir?

F: Also ich hoffe, Du bist nicht genau das Einhorn aus meiner Geschichte, weil ... naja, ich will nicht spoilern. 😉 Wenn ich mir wünsche, dass die Menschheit quer über Kontinente und Geschlechter mehr zusammenwächst und an einer, gemeinsamen und positiven Zukunft arbeitet. Wobei, das ist dann schon fast wieder eigennützig, weil es auch mir zu Gute kommt. Aber es hätte jeder was davon.

GH: Florian, jetzt musste ich grad echt herzhaft lachen. 🤣😂😝😜 Nenn mich einfach Pummeleihorn, dass passt dann schon 🤣😂. Sollte deine Story verfilmt werden, welche Schauspieler wünscht du dir für deine Rollen (für die Protas)?

F: Vince müsste auf jeden Fall von Ron Pearlman gepsielt werden. Bei Mimas hatte ich Adam Douglas Driver bereits beim Schreiben vor Augen. Ansonsten ... Doro Pesch könnte Lemara mimen und dann noch Chris Tucker oder Gerald Butler als Baba, dann ist das eine runde Sache.

GH: Interessante Auswahl und ja, passt ;). Und zum Schluss noch ein kurzes Blitzlicht....antworte ohne lange nachzudenken

F:
Star Trek - Raumschiff Enterprise
Im ersten Moment hatte ich Star Wars gelesen – Raumschiff Enterprise, Helden meiner Kindheit.
Luft – Wasser
Wasser. Ich kann stundenlang herumplanschen und schnorcheln, mit Höhe hab ichs nicht so, auch wenn ich die Berge liebe.
Hund – Katze
Eher Hund, wir haben einen, auf Katzen reagiere ich leider ein wenig allergisch (körperlich!).
Kaffee – Tee
beides, allerdings zu verschiedenen Zeiten und Anlässen.
Gut - Böse
Böse. Menschen sind so und z.B. die bösen Masters of the Universe waren schon immer die cooleren.
Morgenmensch – Nachteule
Nachteule, auch wenns mit Kindern manchmal hart ist

Lach bei den Antworten bin ich doch ganz klar bei dir 😁.
Danke schön, für deine Sichtweise auf meWaypoint FiftyNinean euch da draußen, lest Waypoint FiftyNine und genießt die verrückte Einzigartigkeit.

#waypointfiftynine #weltraumkneipe #weltraumkneipentour #günörgkienlameda #jörgfuchsalameda #güntherkienle #anthologie #leserattenverlag
...

View on Facebook

Im Rahmen der Blogtour für den Waypoint FiftyNine werde auch ich vorgestellt und plaudere ein bisschen aus dem Nähkästchen. 🙂 Vielen Dank Ramona, für die Möglichkeit! 🥰Hallo ihr Lieben,
seid ihr bereit für den nächsten Stop der Weltraumkneipentour?
Dann macht es euch gemütlich, ich serviere euch sofort einen MonisPups. Er entführt euch in unendliche Spheren oder ist das eher der Gast, den ich euch heute mitgebracht habe?
I proudly present euch einen der verrückten Autoren der Waypoint FiftyNine Anthologie @Florian Krenn - Autor, Nerd, Vater

Hallo Florian, ich bedanke mich schonmal vorab, dass du dir Zeit für mich und meine Fragen genommen hast.
Aber damit andere dich auch etwas näher kennenlernen, stell dich doch einfach erstmal vor.

Florian:
Mein Name ist Florian Krenn, ich komme aus Österreich, genauer gesagt Niederösterreich, bin vierzig Jahre alt und dreifacher Vater. Ich bezeichne mich auch (bzw. meine Social Media Präsenzen) als Autor-Nerd-Vater, da diese drei Dinge den größten Teil von mir ausmachen. Der Autor ist recht offentsichtlich, wenn ich hier im Rahmen einer Autorenvorstellung zu Wort komme. 😀 Der Nerd beschäftigt sich gerne mit Metal, Cthulu (die Kombination der beiden ziert als Tattoo meine rechte Schulter), Hardware, Gaming, Making. Den Vater lasse ich online gerne aus, auch wenn er den wohl größten Teil der Zeit einnimmt. Außerdem koche ich gerne und gut! (sagen Mitessende 😊 )
Schreiben wollte ich eigentlich schon seit Kindheitstagen, die ersten beiden Texte (Horror) mit zehn. Dann habe ich ewig nichts mehr geschrieben, aber Ideen gesammelt, für den Fall, das ich jemals schreibe.
Und das ist dann überraschenderweise auch passiert, allerdings erst viele Jahre später, nämlich 2009. Das war eine Ausschreibung des Torsten Low Verlags und wider mein Erwarten wurde mein in zwei Tagen heruntergetippter Erstling mit 80.000 Zeichen nicht genommen. 😀 Von da an habe ich recht unerfolgreich ein bis zwei Texte pro Jahr verfasst und konstant Absagen produziert.
Der Knopf ist dann erst 2014 aufgegangen, als ich Ursachenforschung betrieben und mich ernsthaft mit dem Thema „Schreiben“ beschäftigt, bzw. Bücher dazu gelesen habe. Da ergaben sich einige Erkenntnisse, auf Basis derer ich alte Texte umgeschrieben und aufgefrischt habe. Und auf einmal hat es funktioniert. Mit den Veröffentlichungen kommen dann auch die Lektorate, an denen lernt man dann nochmals ordentlich. Bis heute habe ich dreißig Kurzgeschichten veröffentlicht und zweimal als Herausgeber gearbeitet. Außerdem liegen ein fast fertiges Kinderbuch und eine noch im Entstehen befindliche Horrorkurzgeschichensammlung in der Schublade, die hoffentlich 2021 den Weg in die Veröffentlichung finden. Ich kann also nur empfehlen hartnäckig zu bleiben, auch wenn es mit dem Schreiben nicht auf Anhieb funktioniert.
Generell schreibe ich gerne genreübergreifend, wobei Horror, Science-Fiction und Kindergeschichten meine Hauptgebiete sind, und meist Kurzgeschichten. Man kann in Kurzgeschichten schnell Ideen umsetzen, die auf Romanumfang nicht funktionieren würden oder in Größerem Umfang aus zeitlichen Gründen miteinander konkurrieren. Mal ist es ein Zeitungsartikel, ein Lied, ein Bild, eine Szene in einem Film oder Spiel und es macht ‚klick‘. Die Idee wird notiert und manchmal aus der Notiz eine Geschichte. Wichtig ist es, den Kreativmoment sofort festzuhalten – solche Eingebungen sind flüchtig.

GW:
Mega Vorstellung und ganz ehrlich, ich bin froh, dass du am Ball geblieben bist.
Den deine Storys sind klasse, vorallem auch die in Waypoint FiftyNine aus dem Leseratten Verlag.
Der Geschichtenwelt würde doch was fehlen, wenn du nicht dabei wärst.
So dies war Teil 1 meines Beitrages, Teil 2 kommt heute Nachmittag und da geht es dann auch explizit um Waypoint FiftyNine.

#waypointfiftynine #weltraumkneipe #weltraumkneipentour #günörgkienlameda #jörgfuchsalameda #leserattenverlag #anthologie
...

View on Facebook

Noch 38 bis Halloween - der Kürbiskopf wirft seinen Schatten voraus ... Eine Horror-Anthologie die zum schaurig-schönen Festtag passt, wie ein Messer zwischen die Rippen.

Zu meinem Beitrag "Das Lachen der Kürbisse" hat mich übrigens das geniale Cover des Herausgeber Detlef Klewer / KritzelKunst inspiriert. 😍🎃💀

#horror #Halloween #Blutwut #Kurzgeschichten #schreiben #autor_innenleben

www.facebook.com/Blutwut/posts/783136825777195JETZT IM BLUTWUT-SHOP vorbestellen: HOOT BLOOD HALLOWEEN

Halloween ... All Hallows Eve ... der Abend vor Allerheiligen ... die Nacht der Toten ... die Zeit der Dämonen.

In diesen Stunden beginnen sich die Grenzen zwischen Realität und Phantasie aufzulösen. Was geschieht in diesem Zwischenreich von Lust und Schrecken?

Ergründet das Geheimnis der »lachenden Kürbisse«., begegnet »alten Seelen«. oder nehmt teil an »Grabschändungen«. und »Dead Bangs«.

13 Autorinnen und Autoren erdachten für diese Horror-Anthologie grausige, erotische und blutige Geschichten zum Thema »Halloween«. Lasst Euch von ihrer morbiden Phantasie überraschen und mit originellen Stories schockieren.

Mit Geschichten von:

Florian Krenn – Nicole Renner – Baukowski – Isabell Hemmrich – M.W. Ludwig – Lu Sahnig – J. Mertens – Asmodina Tear – Florian Gerlach – Ute Zembsch – Christian Künne – Nele Sickel – Detlef Klewer

blutwut-shop.de/152/B%C3%BCcher-Hoot-Blood-Halloween
...

View on Facebook

Waypoint 59 - die schrägsten Kneipe der Galaxis! Die Geschichten der AutorInnen wurden durch die Rahmenhandlung der Herausgeber zu einem noch verrückteten Ganzen verwoben- eine humoristische Romanthologie, die man sich nicht entgehen lassen sollte.
In meinem konservativ betitelten Beitrag "der Verräter" kreuzt eine interstellare Verschwörung einen Polterabend - und das sagt eigentlich schon genug Über dieStory aus. 😅

Gibts bei Amazon amzn.to/35MthYy und dem Leseratten Verlag Eures Vertrauens

#romanthologie #sciencefiction #humor #waypoint59 #kurzgeschichten
...

View on Facebook

Hört Ihr das Rascheln? Seht Ihr sie huschen? Riecht Ihr Flausch und Verwesung? Bald ist es soweit. Sie kommen ... zu Euch. 🐰🐹💀Hi!

Dürfen wir kurz stören? Wir sind die, die verschwunden waren und jetzt wieder aufgetaucht sind. Die Leisen und Ruhigen, von denen man jetzt fünf(!) Monate(!!) lang nichts gehört hat.

Hier sind wir wieder. Alle wieder da. Keiner fehlt. Und wir haben euch etwas mitgebracht. Aus der Versenkung. Aus der Tiefe. Um nicht sogar zu sagen - aus den Abgründen. Und es enthält eimerweise Blut! 💖 Herzblut! ... und anderes auch.

Wir bleiben nun übrigens. Ja, genau. Wir nisten uns wieder ein, machen es uns in deinem Feed gemütlich. Aber wir bleiben leider nicht leise - das passt nicht zu uns. Und zu den Zombietierchen auch nicht.

Habt ihr uns vermisst? 😈
...

View on Facebook

Wenn der Klappentext zum Buchtrailer mutiert 😁 Wir sehen uns im Waypoint 59 auf einen Fiftyniner 🍻👽🍸
#waypoint59 #autorenleben #sciencefiction

m.youtube.com/watch?feature=youtu.be&v=B4q8UCHH9MA#menu
...

View on Facebook

Ich hab schon wieder neue Shirts gekauft - aber wie hätte ich da widerstehen sollen? 😁 die Werke Lovecrafts und Poes haben mich seit meiner Jugend gefesselt und beim Schreiben inspiriert.

#tshirts #lovecraft #edgarallanpoe #horror #Autorenleben #autor_innenleben
...

View on Facebook

Die nächste interessante Ausschreibung! 😍NEWS: Es ist soweit! 🙂 Heutet startet meine neue Anthologie-Ausschreibung, die ich gemeinsam mit Markus Kastenholz - Schriftsteller und seinem Hammer Boox -Verlag realisiere: „GOTHIC STEAM – Eine Dreadpunk-Anthologie“. Wir suchen Crossover-Geschichten aus den Genres „Gothic Horror“ und „Steampunk“. 🙂

„Dreadpunk“ ist ein noch ein sehr junges, neues Subgenre des Steampunk. Der Begriff stellt eine Kombination der Worte „Dreadful“ (engl. für: erschreckend, bedrohlich – Als Penny Dreadfuls wurden die viktorianischen Vorläufer der Groschenromane bezeichnet) und „Steampunk“ dar und verbindet dessen Elemente und Ambiente mit klassischen Horrormotiven. Geistergeschichte und Schauermär treffen auf Gaslicht- und Zahnradromantik.
„Dreadpunk“ betont zwar die Traditionen des klassischen Horrors, doch auch das Element des „Punk“ – also des Subversiven – sollte nicht zu kurz kommen.

Also spitzt die Bleistifte und ölt die Tastaturen ... 😉 Hier die Einzelheiten:

Gothic Steam
Eine Dreadpunk-Anthologie

England im Jahre 1896: Aus Rumänien kommend trifft ein Luftschiff in London ein. An Bord ein Dutzend Kisten voller Erde und ein untoter transsylvanischer Graf. Der Schriftsteller Abraham Stoker und der Wissenschaftler Professor Van Helsing nehmen den Kampf auf.

Deutschland im Jahre 1814: Viktor Frankenstein verpflanzt in seiner Burg menschliche Gehirne in mechanische Körper, um für Preußens König Friedrich Wilhelm III. Elitesoldaten zu schaffen. Das durchreisende Dichterpaar Mary Wollstonecraft und Percy Shelley riskiert sein Leben, um das zu verhindern.

Frankreich im Jahre 1889: In der Pariser Oper verschwinden Menschen. Der Journalist Gaston Leroux begibt sich in den Katakomben auf die Suche und findet eine riesige Maschine, die offenbar ein Tor zu einer Ätherwelt darstellt. Er fürchtet um sein Leben, doch in letzter Not rettet ihn eine maskierte Gestalt ...

Für die Dreadpunk-Anthologie „GothicSteam“ sucht der Herausgeber Detlef Klewer gemeinsam mit dem Verlag „Hammerboox“ Crossover-Geschichten aus den Genres „Gothic Horror“ und „Steampunk“.

Anforderungen:
Die Ausschreibung richtet sich an Erwachsene, daher ist alles erlaubt. Der Schwerpunkt muss jedoch auf klassischem Horror vs. Steampunk (in allen seinen Facetten) liegen.
Jede Autorin / jeder Autor darf nur eine Geschichte einreichen. Bitte nur Prosa, keine Gedichte – es sei denn das Gedicht ist ein essentieller Teil der Kurzgeschichte.
Die Geschichten sollten in den Formaten .rtf - .doc – .odt eingereicht werden. Bitte kein PDF!
Die Dateinamen sollten den Titel der Kurzgeschichte und den Nachnamen des/r Autor/s/in führen. Autorenname, Adresse und E-Mail bitte unter das fertige Manuskript setzen.
Des Weiteren bitte eine Vita + Bibliographie beifügen.
Die Einreichungen können nur mit komplettem Namen und Anschrift angenommen werden – Eventuelle Pseudonyme für die spätere Veröffentlichung bitte zusätzlich nennen.
Die Geschichten dürfen noch nicht veröffentlicht bzw. zur Veröffentlichung vorgesehen sein (das gilt für Print, E-Book und Internet).
Die Auswahl der Geschichten obliegt dem Herausgeber. Es gibt keinen Anspruch auf Veröffentlichung.
Für jede ausgewählte Geschichte wird zudem eine individuelle Illustration angefertigt.

Honorar:
Die Autorin / der Autor erhält ein kostenloses Belegexemplar der Anthologie. Weitere Exemplare können auf Wunsch mit einem Rabatt von 30% des Verkaufspreises erworben werden.

Länge:
Min. 18.000 – Max. 40.000 Zeichen

Format:
12pt – Times New Roman – Linksbündig – keine Formatierungen – keine Silbentrennung – keine Fuß- und Kopfzeilen – keine Seitenzahlen – Zeilenabstand 1,5 – Kursivschreibung ist erlaubt.

Empfänger:
Einsendungen via Mail an: hammerboox@kritzelkunst.de unter dem Betreff: Gothicsteam

Beginn:
01.09.2020
Einsendeschluss:
28.02.2021 – 23.59 Uhr
...

View on Facebook