Eben freue ich mich noch, dass meine Geschichte „Neuland“ erschienen ist und im nächsten Moment flattert eine Absage einer anderen Anthologie herein. Schlimm? Nein, da muss man durch. Die Absage war recht nett und mit dem Verweis, dass der Text thematisch nicht ganz so gut zum Rest gepasst hat. Feedback oder einfach nur freundlich? Wer weiß das schon. 😉

Wenn man nicht gerade Star-Autor ist und zum Verfassen eines Beitrags eingeladen wird oder der Herausgeber ist, bleibt immer ein gewisses Restrisiko. Aber das macht nichts. Auch ein „Nein“ macht nichts. Zwei meiner veröffentlichten Texte wurden auch schon mal abgelehnt. Ich habe weiter daran gearbeitet, gefeilt und verbessert und siehe da – es hat schlussendlich doch gepasst.

Ein „Nein“ ist niemals angenehm. Aber es ist auch eine Einladung es nächstes Mal besser zu machen, zu reflektieren und an sich selbst und seinen Werken zu arbeiten. Und das nehme ich gerne an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.